Unterkunft finden
Zeitraum

Arosa Bärenland

Der erste Bewohner des Arosa Bärenlandes steht fest

Endlich ist bekannt, wer der erste Bewohner im Arosa Bärenland sein wird: der letzte Zirkusbär Serbiens. Der zukünftige Bewohner des Arosa Bärenlandes wurde im November 2016 von einem Rettungsteam der serbischen Behörden und VIER PFOTEN aus einem winzigen, verrosteten und vermüllten Metallkäfig in einem serbischen Zirkus gerettet. Jahrelang lebte er dort ohne Schutz vor Regen und Sonne. Untergebracht ist er seither im serbischen Zoo Palic. VIER PFOTEN wird nun mit der Planung des Transport beginnen, damit wir ihn schon bald bei uns im Arosa Bärenland begrüssen können. Wir freuen uns riesig auf ihn und die Eröffnung des Arosa Bärenlandes im Sommer 2018.

 

Zum Video 

Zur Medienmitteilung

Was für ein grossartiger Tag: Am 31. August ist der Spatenstich zum Arosa Bärenland erfolgt. Damit ist der Auftakt für die Bauarbeiten des innovativen Tierschutz- und Tourismusprojekts geglückt. Die Initianten freuen sich vor Ort in der neuen „Bärenzone“ gemeinsam mit den Finanzierungspartnern und sehen der Eröffnung des Arosa Bärenland im Sommer 2018 erwartungsfroh entgegen.
Spatenstich

Momente der Entstehung

Am Donnerstag, 31. August 2017 erfolgte der langersehnte Spatenstich mitten in der Aroser Berglandschaft. Das Video lässt diesen einzigartigen Moment noch einmal aufleben und zeigt, was entstehen kann wenn sich verschiedene Partner für ein einzigartiges Projekt zusammentun. Der aktuelle Stand der Bauarbeiten ist über die Webcam ersichtlich.

Ideen in Richtung „Bärendorf“ Arosa

Je konkreter die Umsetzung des Arosa Bärenland wird und das „Go“ zum Erstellen der Basis-Infrastruktur näher rückt, desto mehr gibt es Anfragen zur Weiterentwicklung des Projekts. Die Basis-Elemente (Gehege, Stall, Besucherplattform) sind durch VIER PFOTEN und zwei Legatgeber mit CHF 4 Mio. finanziert. Nun geht es darum, weitere Ideen rund um das Bärenland zu entwickeln, deren mögliche Integration zu analysieren und die Finanzierung dafür sicherzustellen. 

 

Um diese Entwicklung voranzutreiben, hat die Projektgruppe einen Spendensetzkasten als Ideen-Sammelsurium erstellt. Darauf sind die zusätzlichen Möglichkeiten ersichtlich, auch erste Kostenschätzungen wurden vorgenommen. Das Ziel ist es, mittels Spenden möglichst viele von diesen Elementen umsetzen zu können. Das Gesamtvolumen all dieser zusätzlichen Elemente liegt im 7-stelligen Bereich. Die Teilprojekte sind vorerst Ideen und voneinander unabhängig plan- und umsetzbar. Informationen zu den Kosten von einzelnen Elementen sowie deren aktuellen Finanzierungsgrad können beim „Team Bärenland“ jederzeit angefragt werden. Es ist grosses Interesse für finanzielle Unterstützung spürbar, das freut die Initianten sehr.

 

Möchten Sie das Arosa Bärenland unterstützten und weitere Erlebniselemente ermöglichen? Die Stiftung Arosa Bären freut sich über Ihren Beitrag:

IBAN: CH9800774010339154100

SWIFT/BIC: GRKBCH2270A

BC-Nr.: 774

Kontoinhaber: Stiftung Arosa Bären, Arosa

Spenden Sie jetzt!
Ideen in Richtung „Bärendorf“ Arosa

Medien Info über den aktuellen Projektstand

Am 18. April 2017 hat die die Projektgruppe informierte über den aktuellen Stand des Arosa Bärenland-Projekts und gab einen ersten Einblick in die Zukunft der Bärenheimat. Lesen Sie die Zusammenfassung in der Medienmitteilung.
Philipp Holenstein, CEO Arosa Bergbahnen, Pascal Jenny, Tourismus Direktor und Co-Projekt Leiter, Julie Stillhart, Country Manager Vier Pfoten, Hans Schmid, Leiter Zürich Zoo und Co-Projekt Manager.

Bericht Tele Südostschweiz

Im Anschluss an die erste Informationsveranstaltung der Projektgruppe zum Bärenland Arosa wurde auf Tele Südostschweiz am Mittwoch, 21. September 2016 in der Sendung "so informiert" ausführlich über das Projekt berichtet. 

Umzonung

Anlässlich der Parlamentssitzung der Gemeinde Arosa am Donnerstag, 6. Oktober 2016 hat das 14-köpfige Parlament der vom Gemeindevorstand beantragten Umzonung zum Arosa Bärenland bei der Mittelstation der Weisshornbahn unterhalb dem Arlenwaldweg einstimmig mit 14 – 0 zugestimmt. Die Projekt-Initianten nehmen dies mit grösster Freude zur Kenntnis.

Offizielle Präsentation

Anlässlich der Generalversammlung von Arosa Tourismus haben die beiden Co-Projektleiter Hansi Schmid (Zoo Zürich) und Stephan Oetiker (embla) ausführlich über die verschiedenen Aspekte des "Jahrhundertprojekts" informiert.

Ein bärenstarkes JA zum Arosa Bärenland

JA – zu modernem Tierschutz. Ein neues, artgerechtes Zuhause für misshandelte Braunbären, die Dank der internationalen Tierschutzorganisation VIER PFOTEN aus misslichsten Verhältnissen gerettet werden konnten.

JA – zur touristischen Zukunft von Arosa. Ein neues Sommertourismus-Generationenprojekt mit einem Potential von bis zu 80’000 Besuchern aus der Schweiz pro Sommersaison.

JA – zu keinen Kosten und keinen Risiken. Die Kosten für den Bau, die Rückstellungen für einen eventuellen Rückbau und die Betriebskosten (dauerhaft) sind Dank VIER PFOTEN und privaten Spendern vertraglich vollumfänglich gesichert.

JA – zu neuen Chancen für alle. Die Arosa Bären bieten unzählige Weiterentwicklungs-möglichkeiten für den lokalen Handel, den Tourismus, den Bau und das Gemeindeleben in Arosa.